Sicher einkaufen Zahlung auf Rechnung & Finanzierung Versandkostenfrei in Deutschland
 Zehn Tipps für die perfekte...

Die perfekte Kücheninsel



Artikel 1 - 5 von 5

Zehn Tipps für die perfekte Kücheninsel aus massivem Holz

Die Vorteile einer Kücheninsel liegen auf der Hand: Als zentraler Punkt der Küche bietet sie sowohl Stauraum und Bewegungsfreiheit als auch einen Ort der Geselligkeit. Hier wird gemeinsam gekocht, gegessen und Zeit verbracht. Für viele ist die Massivholzkücheninsel der Inbegriff von modernem Wohnen, für andere vor allem Mittel zum Zweck. Wenn Sie auch von einem solchen Fokuspunkt für Ihr Heim träumen, finden Sie nachfolgend einige hilfreiche Tipps.


1. Nicht zu knapp bemessen

Die erste und offensichtlichste Frage, wenn es um die Anschaffung einer Kochinsel aus Massivholz geht: Bietet Ihre Küche genügend Raum, um eine Insel unterzubringen? Ideal wäre eine quadratische oder rechteckige Grundfläche von mindestens 15 bis 20 Quadratmetern - je größer, desto besser. Damit Sie sich zwischen Küchenschränken und Insel gut bewegen können und gegebenenfalls zwei gegenüberliegende Schubladen gleichzeitig öffnen können, bietet sich ein Abstand von mindestens 120 Zentimetern dazwischen an. Die Insel aus Massivholz sollte zudem mit minimal 80 Zentimetern tiefer sein als eine normale Arbeitsplatte.

 

2. Nicht zu großzügig planen

Was in die eine Richtung schiefgehen kann, geht auch in die andere: Eine zu riesige Kücheninsel wirkt nicht nur schnell erdrückend, sondern behindert auch das tägliche Kochen durch unnötig weite Wege. Maximallänge für das Massivholzstück sind um die vier bis fünf Meter. Alles darüber hinaus könnte Ihnen das Leben und Arbeiten eher erschweren.

 

3. Funktionen nach Bedarf einrichten

Möchten Sie mit einer Kücheninsel aus Massivholz vor allem Stauraum und Arbeitsfläche schaffen, sind Sie mit einem klassischen Modell gut beraten. Träumen Sie jedoch davon, beim Kochen im Rampenlicht zu stehen, integrieren Sie am besten gleich die Kochplatte und eine entsprechende Abzugshaube. Auch das Waschbecken oder die Spülmaschine können hier untergebracht werden. Denken Sie dabei ebenfalls an die Rückseite – schließlich ist der Rundumgang einer der größten Vorteile der Kochinsel. Möchten Sie hier mit Barstühlen bequeme Sitzplätze schaffen oder bevorzugen Sie die Integration eines offenen Regals?

 

4. Alle wichtigen Geräte im „magischen Dreieck“ platzieren

Damit Sie sich beim Kochen gut in Ihrer neuen Küche mit Insel zurechtfinden, sollten Sie nicht nur darauf achten, wo Sie einzelne Geräte platzieren möchten, sondern auch auf deren Verhältnis zueinander. In diesem Zusammenhang spricht man vom „magischen Dreieck“, das aus Herd, Kühlschrank und Waschbecken besteht. Diese sollten nicht zu weit voneinander entfernt liegen, da sie beim Kochen besonders häufig zum Einsatz kommen. Geben Sie auch beim Einräumen der Schubladen und Fächer darauf acht, dass Sie die wichtigsten Utensilien in Reichweite dieser Orte unterbringen.

 

5. Bei der Raumplanung vorausschauen

Um unter Umständen Geräte in Ihrer neuen Kochinsel unterbringen zu können, benötigen Sie vor allem eins: einen Stromanschluss. Gegebenenfalls kommen Anschlüsse für Wasser, Gas oder den Dunstabzug hinzu. Diese nachträglich hinzuzufügen kann mit enormem Aufwand verbunden sein. Bedenken Sie deshalb bereits bei der Planung Ihrer Räume, welche Ansprüche Sie an Ihre Massivholzkücheninsel haben und lassen Sie die nötigen Vorkehrungen treffen.

 

6. Eine offene Küche optisch trennen

Wenn Sie eine offene Küche haben, profitieren Sie in besonderem Maße vom unbegrenzten Raumgefühl. Jedoch kann durch die fehlende Wand nicht nur Stauraum für Töpfe und Pfannen knapp werden, sondern auch Arbeitsfläche ist Mangelware. Abhilfe schaffen Sie hier mit einer ansprechenden Kücheninsel. Diese dient gleichermaßen als Raumtrenner, um den Koch- vom Wohnbereich abzuheben. Durch Massivholz schaffen Sie trotzdem eine gewisse Wohnlichkeit, welche die beiden Räume ideal miteinander verschmelzen lässt.

 

7. Einen kommunikativen Essplatz schaffen

Eine Küche, die zum Verweilen einlädt, erhalten Sie mit einer Insel mit integriertem Sitzplatz. Beispielsweise eine Insel samt Hochtisch stellt eine gute Alternative zum klassischen Küchentisch dar. Hier kann nicht nur morgens schnell das Frühstück genossen werden, das Sie andernfalls vielleicht im Stehen zu sich genommen hätten. Auch beim Abendessen kann hier die Familie zusammenkommen und gemeinsam genießen. Sogar noch während des Kochens können Ihre Gäste oder Angehörigen hier bequem Platz nehmen und sich mit Ihnen unterhalten.

 

8. Die Wahl der richtigen Materialien

Die Küche gehört nicht zu den Räumen, die man ständig umgestalten möchte. Dennoch steht Sie meist unter täglicher Nutzung und soll deshalb nicht nur lange halten, sondern auch schön aussehen. Gerade Echtholz erfüllt diese Ansprüche vollumfänglich. Es ist außerordentlich robust und strahlt eine besondere Gemütlichkeit aus. Damit ist es das ideale Material für Küchenmöbel wie auch die Insel. Setzen Sie in diesem Zusammenhang auf Qualität und ersparen Sie sich abplatzende Beschichtungen oder verblassende Farben mit einer Kücheninsel aus Massivholz.

 

9. Die Möbel aufeinander abstimmen

Wenn Sie Ihre Küche völlig neu gestalten, fällt die Wahl schnell auf einheitliche Möbel. Aber auch, wenn Sie die Insel im Nachhinein hinzufügen, möchten Sie optische Harmonie mit der übrigen Küche herstellen. Damit sie nicht wie ein Fremdkörper wirkt, können Sie deshalb einfach die passende Kücheninsel nachkaufen. Es liegt aber außerdem im Trend, ein farblich passendes Möbelstück zu wählen, das jedoch nicht völlig mit der restlichen Küche übereinstimmt. So können Sie beispielsweise mit einer Insel aus massivem Holz einen echten Hingucker schaffen.

 

10. An die Beleuchtung denken

Nun haben Sie sich für verschiedene Funktionen entschieden, einen Essplatz geschaffen und das richtige Material gewählt. Die Massivholzkücheninsel scheint durchgeplant – oder? Wie immer sind es die Details, die besonders bedacht werden möchten. Vergessen Sie nicht die Beleuchtung Ihrer Insel: Haben Sie dort einen Kochplatz eingerichtet, kann das Licht einer Dunstabzugshaube ausreichend sein. Sollten Sie Sitzgelegenheiten vorgesehen haben, muss jedoch zusätzliche Beleuchtung herbei.